Homepage 
                      Profil 
                      Preise 
                      Kunden 
                      Kontakt 
                      AGB 
                      Impressum 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Einleitung

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Geschäftsverbindungen zwischen dem Übersetzungsservice Cathrin Spies - im folgenden Auftragnehmerin (AN) - und dem Auftraggeber (AG), so weit nicht anders schriftlich vereinbart. Dies gilt auch wenn die AN bei der jeweiligen Auftragsannahme nicht explizit auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verweist. Abweichende Geschäftsbedingungen des AG, welche die AN nicht ausdrücklich in Schriftform anerkannt hat, sind für sie unverbindlich und gelten als widersprochen. Mündliche Absprachen sind nur nach schriftlicher Bestätigung durch die AN rechtswirksam.

2. Angebote

Mündliche Angebote sind unverbindlich und bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Ein wirksames Vertragsverhältnis mit der AN kommt erst durch die schriftliche Auftragsbestätigung zu Stande.

3. Leistungsumfang

Aufgabe der AN ist die sprachlich und fachlich korrekte Wiedergabe eines gegebenen Wortlauts in einer anderen Sprache. Für Mängel der Textvorlage haftet der AG. Für Mängel in erstellten Druckvorlagen ist die Haftung ausgeschlossen, sofern der AN die Druckfahnen nicht vorgelegt wurden. Angleichung an eine beim AG eingeführte Fachterminologie erfolgt nur nach entsprechender Vereinbarung und wenn ausreichende und vollständige Unterlagen wie z.B. Vorübersetzungen oder Glossare bei der Auftragserteilung zur Verfügung gestellt werden. Zusatzleistungen wie Beglaubigungen werden getrennt in Rechnung gestellt. Die AN ist berechtigt, fachkundige Dritte zu den Übersetzungsarbeiten hinzuzuziehen.

4. Termine

Abgabetermine sind nur dann gültig, wenn sie von der AN ausdrücklich schriftlich bestätigt wurden. Gerät die AN mit ihren Leistungen in Verzug, ist ihr zunächst eine angemessene Frist zu gewähren. Erst nach fruchtlosem Ablauf dieser Frist kann der AG Wandlung oder Minderung verlangen. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Sollte die AG durch höhere Gewalt oder andere unabwendbare, von ihr nicht zu vertretende Umstände an der Fertigstellung der Leistungen gehindert werden, ist ein Anspruch auf Wandlung oder Minderung ausgeschlossen. Als höhere Gewalt sind insbesondere anzusehen: Zufall, Arbeitskonflikte, Kriegshandlungen, Eintritt unvorhersehbarer Hindernisse, die nachweislich die Möglichkeit der AN entscheidend beeinträchtigen, den Auftrag vereinbarungsgemäß zu erledigen.

5. Zahlungsbedingungen

Rechnungen der AN sind binnen 14 Tagen nach Erhalt ohne jeden Abzug zu zahlen. Gerät der Kunde in Verzug, kann die AN Zinsen in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank bis zum Eingang der vollständigen Forderung verlangen. Ein Zurückhaltungsrecht bei Zahlungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der AG darf gegen andere Forderungen nicht aufrechnen, außer diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

6. Urheberrechtsschutz

Der Urheberrechtsschutz und alle Nutzungsrechte an durch die AN gefertigten Übersetzungen, Textadaptionen, terminologischen Datenbanken und Dokumentationen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung der Rechnung bei der AN. Erst nach vollständigem Zahlungseingang des Rechnungsbetrags gehen diese Rechte auf den Kunden über.

7. Verschwiegenheitspflicht

Die AN verpflichtet sich, über alle Informationen in den Orignialdokumenten des AG bzw. deren Übersetzung Stillschweigen zu bewahren.

8. Gewährleistung und Haftung

Eventuelle Fehler der Übersetzung sind der AN binnen 4 Wochen nach Versand durch die AN anzuzeigen. Die Haftung für Schäden, die daraus entstehen, dass der AG die Übersetzung ungeprüft weitergegeben hat, sind ausgeschlossen. Im Falle von begründeten Beschwerden ist die AN zur Nachbesserung berechtigt. Nur bei Fehlschlagen der Nachbesserung ist der AG zum Rücktritt berechtigt. Weitergehende Ansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Im Falle einer Drucklegung der Übersetzung übernimmt die AN die Haftung für Folgeschäden, so weit ihr vor Druckbeginn die Druckfahnen zur Druckfreigabe vorgelegt wurden. Verlangt der AG die Verwendung seiner Fachterminologie ist die AN insoweit von jeglicher Haftung befreit. Die Haftung der AN beschränkt sich in jedem Fall der fahrlässigen Handlung maximal auf die im Rahmen ihrer Berufshaftpflichtversicherung vereinbarten Versicherungssummen.

9. Datenschutz

Der AG erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten zu Verwaltungszwecken im Sinne des Datenschutzes einverstanden.

10. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten ist Heidelberg in Deutschland. Es gilt deutsches Recht.

>> AGBs (pdf-Datei)